Verein Orgelmusik St. Peter

Orgel und Tango

15. August 2014, 19:30 Uhr

Orgel: Cristina Banegas, Montevideo
Roger Hélou, Truhenorgel und Klavier
"Silencio Tango": Jose Luis Betancor
(Bandoneon), Amadeo Espina (Violine), Wini Holzenkamp (Kontrabass)
Cinthia Labaronne & Jens Krüger, Tanz

Eindrücke vom Konzert
Konzertprogramm

CB: Cristina Banegas spielt auf der grossen Silbermann/lHôte-Orgel
H/S: Roger Hélou begleitet auf dem Klavier und auf der Truhenorgel mit Silencio Tango

Astor Piazolla
1921 - 1992
Verano Porteno (CB)
Johann Sebastian Bach
1685 - 1750
Fuga über ein Thema von Corelli, BWV 549 (CB)
Osvaldo Púgliese
1905 - 1995
Malandraca (H/S)
Homero y Virgilio Expósito
1918 - 1987, 1924 - 1997
Naranjo en flor (H/S)
Astor Piazzolla Liber Tango (CB)
Johann Sebastian Bach „In dich hab ich gehoffet, Herr", BWV 712 (CB)
Eduardo Arolas
1892 - 1924
Taconeando (H/S)
Astor Piazzolla Preparense (H/S)
Edgardo Donato
1897 - 1963
Julián (H/S)
Astor Piazzolla La muerte del Angel (CB)
Johann Sebastian Bach Präludium in a, BWV 569 (CB)
Astor Piazzolla Milonga del angel (H/S)
Triunfal
(H/S)
Emilio Balcarce
1918 - 2011
Si sos brujo (H/S)
Astor Piazzolla Adios Nonino (CB)
Johann Sebastian Bach Fuga alla Giga, BWV 577 (CB)
Osvaldo Púgliese Negracha (H/S)
Gerardo Matos Rodriguez
1897 - 1948
La Cumparsita (H/S)
Cinthia Labaronne & Jens Krüger (Tanz)
Ohrenschmaus für Tango- und Orgelfans
Crossover-Musik der besonderen Art ist im 4. Sommerkonzert in der Basler Peterskirche zu hören. Die uruguayische Organistin Cristina Banegas und ihr argentinischer Kollege Roger Hélou, Leiter des „Silencio Tango", haben ein mutiges und überaus interessantes Projekt auf die Beine gestellt: Sie kombinieren Musik von Johann Sebastian Bach mit berühmten Tango-Stücken. Cristina Banegas eröffnet jeweils den Reigen mit einer Komposition von Astor Piazolla, arrangiert für grosse Orgel, und lässt gleich darauf ein musikalisch passendes Werk von J.S. Bach folgen. Hélou und seine Silencio-Gruppe kontern darauf mit Tangomusik von südamerikanischen Komponisten.
Gleich vier Mal wird ein solches „Sandwich" serviert. Als Finale des Abends kommt dann das Tango-Tanzpaar Jens Krüger und Cinthia Labaronne zum Zug. Sie tanzen zu „La Cumparsita" im Kirchenschiff und leiten damit über zur Tango-Tanzveranstaltung MilongaSpezial, die der Verein Tango Milonguita (er hat sich der Förderung des Tango argentino verschrieben) im Musikwissenschaftlichen Seminar am Petersgraben 27 gleich neben der Kirche organisiert.
Cristina Banegas und Roger Hélou haben beide schon früh ihre Begeisterung für den Tango entdeckt und bündeln mit ihrem Konzert in der Basler Peterskirche jetzt erstmals ihre Kräfte. Banegas wirkt heute nach Orgelstudien in der Schweiz und bei Marie-Claire Alain als Professorin an der Musikhochschule in Montevideo. Unter ihren zahlreichen CD-Einspielungen liess und lässt besonders diejenige aufhorchen, auf der die Organistin Werke von Bach und Piazzolla einander gegenüberstellt.
Auch der gebürtige Argentinier Roger Hélou lebt in zwei musikalischen Welten und weiss diese auf seine eigene Weise zu verbinden. Hélou war schon als Jugendlicher fasziniert vom Tango, und dem Tango wandte er sich auch wieder zu nach seinem Orgelstudium in Basel. Er ist Gründer, Kopf und Arrangeur der Formation „Silencio Tango", das in Basel unter seiner Leitung an Klavier und Orgel zusammen mit Jose Betancor (Bandoneon), Amadeo Espina (Violine) und Wini Holzenkamp (Kontrabass) auftritt.

Eintritt frei, Kollekte.