Verein Orgelmusik St. Peter

Konzerte 2018


16. April 2018, 19:30 Uhr

Norddeutsche Orgelkunst

 

21. Mai 2018, 19:30 Uhr

Orgel und Harmonium

 

18. Juni 2018, 19:30 Uhr

Orgel mit Kantate

 

1. Juli 2018, 17:00 Uhr

Extrakonzert: Bach und Alain

 

16. Juli 2018, 19:30 Uhr

Bach und Mendelssohn

 

13. August 2018, 19:30 Uhr

Improvisation und Komposition

 

24. September 2018, 19:30 Uhr

Orgel mit Blockflöte

 

 Die Konzerte werden unterstützt durch:

Sulger stiftung

swisslos farb trans

GGG Logo transp

Jubiläumsstiftung farbig

ERK Logo Strich pos


Gefördert durch die Willy A. und Hedwig
Bachofen-Henn-Stiftung, Basel

Orgel im Dialog mit Bach und Mendelssohn

Konzert

Montag, 16. Juli 2018, 19:30 Uhr

Kai Johannsen (Stuttgart), Orgel

Werke von JS Bach, Mendelssohn, Johannsen

Konzertprogramm

Johann Sebastian Bach
1685 – 1750

Präludium und Fuge D-Dur BWV 532

Felix Mendelssohn Bartholdy
1809 – 1847

Präludium und Fuge d-Moll op. 37, 3

Kay Johannsen
*1961

Song of Hope

Johann Sebastian Bach

Sonate c-Moll BWV 526
Vivace – Largo – Allegro

Felix Mendelssohn Bartholdy

Sonate IV B-Dur op. 64
Allegro con brio – Andante religioso – Allegretto – Allegro maestoso

Kay Johannsen

Freie Improvisation

Über den Interpreten
Kay Johannsen

Johannsenist ein international gefragter und stilistisch vielseitiger Organist, ein leidenschaftlicher Improvisator, ein ebenso entdeckungsfreudiger wie erfolgreicher Chor- und Orchesterdirigent sowie ein Komponist mit feinem Gespür für Klang und Rhythmus.

Das musikalische Zentrum für Kay Johannsen ist die Stiftskirche Stuttgart, Hauptkirche der Stadt und der Region. Hier leitet der Stiftskantor und Kirchenmusikdirektor die Ensembles Stuttgarter Kantorei, solistenensemble stimmkunst, Stiftsphilharmonie Stuttgart sowie Stiftsbarock Stuttgart und verantwortet als künstlerischer Leiter der Stiftsmusik Stuttgart unter anderem die wöchentliche Stunde der Kirchenmusik mit jährlich 20.000 Zuhörern. Eine nicht versiegende Inspirationsquelle ist für ihn die Mühleisen-Orgel der Stiftskirche mit 81 Registern auf vier Manualen. Zahlreiche Solo- und Ensemble-CDs sowie sein YouTube-Channel dokumentieren seine vielfältige Arbeit.
Kay Johannsen beschäftigt sich intensiv mit der Orgelmusik von Johann Sebastian Bach und spielte 1997 und 2007 Aufführungen des Gesamtwerkes, wobei der Zyklus 2007 auf 17 CDs (Produktion der Stiftsmusik) dokumentiert ist. Für die edition bachakademie bei hänssler nahm er fünf CDs auf, die mit Preisen wie dem Diapason d'or sowie dem Goldenen Bobby des Verbands deutscher Tonmeister ausgezeichnet wurden. Als Cembalist und Kammermusiker hat er weitere Gattungen der Bachschen Musik umfassend gepflegt, von den Goldbergvariationen über das Musikalische Opfer bis zu den Brandenburgischen Konzerten. Ausgehend von einer profunden Auseinandersetzung mit der Alten Musik spielt Kay Johannsen heute in seinen Orgelkonzerten neben Bach und Improvisationen vor allem Werke der deutschen und französischen Romantik, was sich auf 12 Solo-CDs mit Werken von Bach, Mendelssohn, Brahms, Franck, Reger, Widor und Vierne (24 Pièces de Fantaisie in der Frauenkirche Dresden bei Carus) niederschlägt.
Kay Johannsen ist ein leidenschaftlicher und fantasievoller Improvisator, wobei sein Stil hinsichtlich der Harmonik, der Form und der rhythmischen Strukturen ausserordentlich vielfältig ist und das Publikum zu regelrechten Begeisterungsstürmen hinreisst. Choralgebundene Improvisationen zu Advent/Weihnachten und Passion/Ostern sind auf drei weiteren Solo-CDs bei Carus dokumentiert, die in kürzester Zeit grosse Verbreitung fanden.
Als Solist und Begleiter spielte Kay Johannsen mit vielen bekannten Ensembles wie zuletzt mit grossem Erfolg mit den Berliner Barocksolisten. Er ist auf CDs zu hören mit den Berliner Philharmonikern unter Claudio Abbado (Bach, Mozart), den Stuttgarter Philharmonikern unter Gabriel Feltz (Strauss, Scriabin) und (in den Psalmen von Charles Ives) mit dem SWR Vokalensemble unter Marcus Creed, ferner auch mit den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben. Beste Besprechungen erhielt die CD mit den Sechs Sonaten für Violine und Cembalo von J. S. Bach, die er mit der Geigerin Christine Busch für Carus eingespielt hat. 2010 ist bei Carus ferner die CD Ave Maria mit Geistlichen Gesängen von Joseph Gabriel Rheinberger mit Kay Johannsen an der Orgel erschienen, 2012 drei CDs mit alten Kirchenliedern unter dem Titel Aus meines Herzens Grunde sowie 2013 die CD Alle Jahre wieder mit Weihnachtsliedern zusammen mit Christine Busch bei Carus/Reclam.
Kay Johannsen gewann den Deutschen Musikwettbewerb als Organist und mit seiner Stuttgarter Kantorei 2006 den Deutschen Chorwettbewerb in Kiel sowie 2005 und 2013 den Landeschorwettbewerb. 2014 wurde der Stuttgarter Kantorei beim Deutschen Chorwettbewerb in Weimar das Prädikat „mit hervorragendem Erfolg“ sowie ein 2. Preis verliehen. Als Juror ist Johannsen heute regelmässig beim Deutschen Musikwettbewerb, beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert oder bei internationalen Wettbewerben in Lausanne und Alkmaar gefragt.
Wie an der Orgel hat sich Kay Johannsen als Dirigent zunächst ausführlich mit der Alten Musik und der Musik Johann Sebastian Bachs beschäftigt. Daneben hat sich ein Schwerpunkt bei Werken des 19. bis 21. Jahrhunderts gebildet, von Beethoven und Brahms über Elgar und Mahler bis zu Schönberg, Berg und Rihm. Neben dem Interpretieren an der Orgel und als Dirigent ist für ihn wichtig, der eigenen Kreativität Raum zu geben. In den letzten Jahren entstanden vermehrt Kompositionen für Ensembles in verschiedenen Besetzungen, die auch im Rundfunk und Fernsehen übertragen wurden.

Eintritt frei, Kollekte

Programmheft herunterladen